Bild: falco / Fotolia.com - CC0 Public Domain

Urlaubsregion Münsterland – Sehenswürdigkeiten und schöne Landschaften

Das Münsterland bietet seinen Besuchern eine gelungene Kombination aus kulturellen Sehenswürdigkeiten und naturbelassenen Landschaften. Geografisch gesehen liegt das Münsterland im Norden des Bundeslandes Nordrhein-Westfalens. Ein kleiner Teil befindet auch im südwestlichen Niedersachsen.

Generell ist das Münsterland sehr ländlich geprägt. Zu den größeren Städten und Orten gehören Münster, Ahlen, Greven, Oelde, Rheine und Vreden. In der ganzen Region gibt es Schlösser, Burgen und Kulturdenkmäler, die einen tiefen Einblick in die Geschichte der Region gewähren. Das Münsterland verfügt mit dem Zwillbrocker Venn und der Hohe Mark über zwei sehr interessante Naturparks, in denen Besucher viel über die Flora und Fauna der Region erfahren können.

Die 100 Schlösser-Route erkunden und Natur pur genießen

Das Münsterland ist für seine zahlreichen Schlösser, Burgen und Ruinen über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Auf der sogenannten „100-Schlösser-Route“ kann man diverse Herrschaftssitze und Burgen aus der Nähe betrachten und gleichzeitig die traumhafte Landschaft des Münsterlandes genießen. Die Route ist in vier verschiedene Rundkurse aufgeteilt und bieten daher auch unterschiedliche Streckenprofile. Alle Wege sind sehr gut ausgeschildert. In den beiden Naturparks Hohe Mark und Zweillbrocker Venn kann man die Natur der Region genießen. Auch hier gibt es diverse Rad- und Wanderwege, die einen durch die vielseitige Landschaft des Münsterlandes führen. Besonders empfehlenswert ist sicherlich das Vogelschutzgebiet im Zwillbrocker Venn. Hier gibt es sogar Flamingos und eine riesige Lachmöwenkolonie, die rund 16.000 Tiere umfasst.

Kultur und Kunst in Münster genießen

Münster gehört sicherlich zu den bekanntesten Städten in der Region. Die alte Universitätsstadt besitzt zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Ausflug besichtigen kann. Dazu gehören unter anderem der Prinzipalmarkt und der St.-Paulus-Dom. Bekannt wurde Münster vor allem durch den Westfälischen Frieden von 1648. Im historischen Rathaus beendeten damals die Kriegsparteien des 30-Jährigen Krieg, welcher in ganz Europa wütete. Besucher können den Friedenssaal besichtigen. Das Stadtmuseum hat diesem Ereignis ein eigenes Kabinett gewidmet. Ebenfalls sehr sehenswert sind das Pablo Picasso Museum, das Geologisch-Paläontologische Museum der WWU und das Westfälische Landesmuseum inklusive Planetarium. Tierisch geht es hingegen im Allwetterzoo Münster zu. Dort leben mittlerweile Tiere aus der ganzen Welt und können hautnah betrachtet werden.

Schreibe einen Kommentar