© travelguide - Fotolia.com

Urlaub im Harz – Natur pur genießen

Der Harz gehört sicherlich zu den bekanntesten Mittelgebirgen Deutschlands und erstreckt sich über ein Gebiet von 2.226 Quadratkilometern. Seit 2006 trägt der Harz auch den Titel Nationalpark. Geografisch gesehen liegt das Mittelgebirge im Dreiländereck Niedersachsen-Thüringen-Sachsen-Anhalt.

Aktivurlauber kommen im Harz voll auf ihre Kosten. Es gibt gut ausgebaute Wanderwege und Wassersportmöglichkeiten. Darüber hinaus ist die Region für eine Vielzahl unterschiedlicher Sehenswürdigkeiten bekannt. Dazu gehören unter anderem diverse Tropfsteinhöhlen, das Oberharzer Bergwerksmuseum, die Altstadt von Werningerode, Bad Harzburg und nicht zuletzt den Brocken. Dieser ist mit rund 1.141 Metern auch die höchste Erhebung des Harzes und bietet vom Gipfel aus eine wunderbare Aussicht auf den ganzen Nationalpark.

Natur pur genießen

Im Nationalpark Harz gibt es vielseitige Möglichkeiten, die wunderschöne Natur des Mittelgebirges zu genießen. Wandern gehört dabei sicherlich zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Zahlreiche Wanderwege, mit einer Gesamtlänge von über 8.000 Kilometern laden zu sportlichen Aktivitäten ein. Besonders beliebt sind hierbei sicherlich Harz-Hexen-Stieg (Deutschlands schönster Wanderweg 2008), Karstwanderweg und Selketal-Stieg.

Wer lieber das Rad nutzen möchte, kommt im Harz auch voll auf seine Kosten. So kann man auf dem sogenannten Skulpturenweg zahlreiche Kunstwerke betrachten. Der Radweg selbst war früher eine Bahntrasse, die mittlerweile aber stillgelegt ist. Im Winter bietet der Harz hingegen diverse Möglichkeiten zum Skifahren oder rodeln. Bei einem gemütlichem Spaziergang kann man die traumhafte winterliche Landschaft so richtig genießen.

Harzer Traditionen und Geschichte erleben

Bis zur Deutschen Einheit im Jahre 1990 ging mitten durch den Harz die deutsch-deutsche Grenze. Noch heute gibt es viele stille Zeitzeugen, welche die bewegte Geschichte des Landes zeigen. Auf dem Brocken steht z.B. eine ehemalige Abhöranlage der Stasi. Im Ort Sorge befindet sich ein Freiluft Grenzmuseum. Der Harz ist aber auch für seine Mythen und Sagen über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Am 30. April übernehmen daher Hexen und andere merkwürdige Wesen das Kommando auf dem Brocken. Sie feiern dort die Walpurgisnacht. Im Harz wurde viele Jahrhunderte lang Bergbau betrieben. Daher gibt es in der Region zahlreiche Schaubergwerke und Hüttenmuseen, die einen Einblick in die Arbeit unter Tage gewähren. Dazu gehören unter anderem das Oberharzer Bergbaumuseum oder aber der Rammelsberg in Goslar.

Schreibe einen Kommentar