© fotoping - Fotolia.com

Ulm – Stadt am Rande der Schwäbischen Alb

In Ulm, um Ulm und um Ulm herum – wer kennt ihn, nicht den berühmten Zungenbrecher? Ulm, am Rande der Schwäbischen Alb, ist eine Stadt, die man sich ruhig von allen Seiten ansehen sollte. Ulm bildet zusammen mit Neu-Ulm eigentlich eine Doppelstadt, die zu beiden Seiten der Donau liegt. 1859 wurde Ulm zu einer wichtigen Garnisonsstadt und gehört heute zu den sehenswertesten Städten in Deutschland. Der Spaziergang durch Ulm bietet immer etwas Neues und Interessantes, denn an jeder Ecke gibt es eine neue Überraschung. Vor allem das alles überragende Münster, die idyllischen, historischen Stadtviertel und das prachtvolle Rathaus aus der Renaissance, gehören zu den Dingen, die man bei einem Besuch in Ulm gesehen haben sollte.

Ulmer Dom

Seit Jahrhunderten ist das gotische Münster das unübersehbare Wahrzeichen von Ulm. Seine Berühmtheit verdankt die Kathedrale vor allem dem so genannten „Finger Gottes“, dem mit knapp 162 m höchsten Kirchturm der Welt. Weltberühmt ist das wunderschöne Chorgestühl aus dem 15. Jahrhundert, das zu den Meisterwerken der Kirchenkunst in Europa zählt. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen der „Schmerzensmann“ über dem Eingangsportal, die Kanzel, der Choraltar und die herrlichen Mosaikfenster. Es lohnt sich, die 768 Stufen in die Spitze des Turms hoch zu steigen, denn dort auf 143 m Höhe, kann man bei gutem Wetter bis zum Säntis in der Schweiz und bis zur Zugspitze sehen.

Fischerviertel Ulm

Sehr malerisch ist das Fischerviertel von Ulm, das an der Mündung von Donau und Blau liegt. Das Viertel mit seinen mittelalterlichen Häusern, gehört zu den schönsten Altstadtensembles in Deutschland. Die schmalen, alten Gassen, die verwinkelten Durchgänge und die kleinen Brücken vermitteln ein authentisches Bild, wie Ulm im Mittelalter ausgesehen hat. Hier gibt es viele sehenswerte, historische Gebäude, die eindrucksvoll aus der Geschichte der Donaustadt erzählen. Zu sehen sind die Reste der alten Stadtmauer, das Schiefe Haus und prachtvoll verzierte Fachwerkhäuser, aus dem 16. Und 17. Jahrhundert.

Unterkünfte in Ulm

Die meisten Hotels in Ulm liegen sehr zentral zwischen Bahnhof, dem Ulmer Dom und dem Fischerviertel. Sehr beliebt ist die Ulmer Altstadt mit ihren engen Gassen. Neben einigen Hotels gibt es hier auch jede Menge Cafés und Restaurants. Die mehr als 20 Hotels in Ulm bieten so ziemlich für jeden Geschmack und Geldbeutel genau das richtige. Mehrere 4 Sterne Hotels bieten alles was der anspruchsvolle Gast für seinen Aufenthalt in der schwäbischen Stadt benötigt. Für den kleineren Geldbeutel gibt es Appartmenthotels oder Hostels. Man muss hier zwar auf Luxus verzichten, aber trotzdem bekommt man für sein Geld einiges geboten.

Schreibe einen Kommentar