© ArTo - Fotolia.com

Cottbus – Stadt mit reichhaltiger Geschichte

Cottbus war schon im 12. Jahrhundert eine der wichtigen Stadtionen auf den Handelsstraßen in Europa. Aus der wendischen Sprache übersetzt heißt Cottbus so viel wie „Schönes Häuscherchen“ und diesem Namen wird die Stadt in Brandenburg bis heute gerecht. Liebevoll restaurierte Bürgerhäuser im üppigen, barocken Stil, eine malerische Altmarkt, die gotische Klosterkirche und viele weitere Schmuckstücke sind heute die sehenswerten Zeitzeugen der reichen Geschichte der Stadt Cottbus. Ihren Besuchern präsentiert sich Cottbus mit einer gelungenen Mischung aus alter Tradition und einer modernen, lebendigen Gegenwart.

Das markante Wahrzeichen der Stadt ist der Spremberger Turm. Im frühen 13. Jahrhundert erbaut, können Besucher heute neben der alten Stadtmauer auch noch das Fallgitter, den imposanten Wassergraben und den Zwinger sehen. Der Spremberger Turm war einst ein sehr wichtiger Teil der Verteidigungsanlagen von Cottbus. Zusammen mit der Bastei und dem Torhaus, bildete der Turm aber auch das südliche Stadttor der mittelalterlichen Stadt. Mit seinen stattlichen 31 Metern Höhe war der Spremberger Turm lange Zeit das höchste Gebäude der Stadt. Wer einen schönen Blick aus der Vogelperspektive auf die Altstadt von Cottbus werfen will, der sollte die Anstrengungen nicht scheuen und den Turm besteigen.

Das Zentrum und damit auch das Herz der nach Potsdam zweitgrößten Stadt in Brandenburg, ist aber der Altmarkt. Hier stehen besonders schöne und imposante Bürgerhäuser aus verschiedenen Jahrhunderten. Auffällig ist der barocke Schmuck der Fassaden an den wunderschön restaurierten Traufenhäusern im klassizistischen Stil, aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Einst ein wichtiger Umschlagplatz für Waren aller Art, ist der Altmarkt heute ein Platz der zum flanieren, bummeln, einkaufen und Essen gehen einlädt. Besonders schön ist unter anderem das Haus mit dem goldenen Löwen, das heute ein sehenswertes Apothekermuseum beherbergt. Der Marktbrunnen als Mittelpunkt des Altmarkts, wurde erst in den letzten Jahren mit großem Aufwand restauriert. Er erinnert an einen alten Brunnen und auf ihm werden Figuren des alten Cottbusser Handwerks dargestellt.

Schreibe einen Kommentar