Bild: Avaphe / Pixabay.com - CC0 Public Domain

Bad Neuenahr-Ahrweiler aus zwei mach eins

Eine römische Villa aus der Zeit des 2. Bis 3. Jahrhundert, Stadttore und ein Spielcasino sind markante Punkte, wenn es um Bad Neuenahr-Ahrweiler geht. Als Kreisstadt des Landkreises Ahrweiler und seit 1969 wegen dem Zusammenschluss der Städte mit einem Doppelnamen versehen, liegt diese Stadt im nördlichen Rheinland-Pfalz. Die zu diesem Gebiet zählende, landschaftlich reizvolle Fläche ist ungefähr 65 qkm groß. Mit rund 28.000 Einwohnern liegt sie im linksrheinischen Teil des Rheinlandes ungefähr zehn Kilometer abseits der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen. Die in der Nähe liegenden Großstädte Bonn und Koblenz sorgen dafür, dass das Spielcasino in Bad Neuenahr-Ahrweiler nicht über Gästemangel klagen kann.

Aber auch als Kurort ist die Stadt bekannt und wer über die Autobahn Richtung Koblenz fährt, hat die ganze Stadt zu Füßen liegen. Als Kurort mit kohlensäurehaltigen Natronthermen – die Apollinarisquelle – ist Bad Neuenahr-Ahrweiler sehr bekannt, aber der hier angebaute Rotwein trägt ebenfalls erheblich zur Beliebtheit bei. Er wird auf über 284 Hektar Rebfläche angebaut und wird zu einem unter Weintrinkern bekannten Tropfen ausgebaut. Der Ausbau der privaten Kurbetriebe ist für die Region sehr wichtig, auch wenn der Tourismus ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig ist. Zahlreiche Kurkliniken und große Hotels bieten vielen Urlaubern und Kurgästen den richtigen Rahmen für ihren Aufenthalt. Die sehenswerte Altstadt und das Restaurant Zur Alten Post im Stadtteil Heppingen sind über die Stadtgrenzen bekannt.



Schreibe einen Kommentar