© greenpapillon - Fotolia.com

Urlaub auf der Nordfriesischen Insel Amrum

Amrum ist eine Nordfriesische Insel, liegt südlich von Sylt und ist mit seinen 5 landschaftlich schön verteilten Orten Norddorf, Nebel, Steenodde, Süddorf und Wittdün, immer eine Reise wert.

Norddorf:
Im Jahre 1890 errichtete Friedrich von Bodelschwingh hier sein erstes Seehospiz. Aus dem ehemaligen Friesendorf ist heute ein schöner Urlaubsort geworden.

Von der Dorfmitte aus ist in kurzer Zeit der “Kniepsand” zu erreichen, ein Strand, der hervorragend zum Baden geeignet ist. Für FFK Freunde sind ganz besondere Abschnitte ausgewiesen. In der Fußgängerzone am Strand und im Zentrum, laden viele Geschäfte zum Einkaufen ein.

Nebel:
Viele Friesenhäuser mit ihren schönen Gärten, geben dem Ort sein besonderes Gepräge. Sehenswert ist die St.-Clemens-Kirche, die etwa im Jahre 1200 erbaut wurde. Auf dem Friedhof kann der Besucher aufgrund der kunstvollen Grabsteine, die wechselvolle Geschichte früherer Generationen nachvollziehen. Ein schöner Aufenthalt ist ein Besuch im “Haus des Gastes”, das mit Leseräumen ausgestattet ist und einen Veranstaltungssaal besitzt. Besonders angelegte Wege, führen durch Dünen zu einem weiten Badestrand.

Süddorf:
Auch hier findet der Gast wieder die gemütlichen Friesenhäuser, die dem Ortsbild eine besondere Gemütlichkeit verleihen. Wie auf der gesamten Insel, hat sich hier auch eine besondere Ursprünglichkeit erhalten. Ganz besondere Erholung bietet den Gästen der herrliche Badestrand.

Steenodde:
Ruhe und Entspannung direkt am Wattenmeer, zwischen Wechsel von Ebbe und Flut, sind in Steenodde gewährleistet. Nicht ohne Grund hat die UNESCO das Wattenmeer in die Liste der Weltnaturerbe aufgenommen. Das Segeln wird hier besonders gepflegt, was die vielen Boote am Steg aussagen. In kulinarischer Hinsicht hat Steenodde auch einiges zu bieten. Sehr beliebt ist das im “Insel-Hotel-Kapitän Tadsen” eingerichtete Restaurant “Weltenbummler”. Hier werden dem Gast Spezialitäten aus dem Meer und der ganzen Welt gereicht.

Wittdün:
Hier, an der Südspitze von Amrum, sind die Wellen und der Gezeitenwechsel, ein ganz besonderes Erlebnis für den Gast. In dieser schönen Dünenlandschaft, führt der Weg auch hier wieder zum Kniepsand, wo günstige Bademöglichkeiten vorhanden sind. Nette Geschäfte und Gaststätten laden zum Shoppen und Verweilen ein.

Besondere Sehenswürdigkeiten auf Amrum:

Maritur:
In Norddorf wurde im Jahre 2006 nach Schließung des Schwimmbades das Museum “Maritur” eröffnet.
Zwei Dauerausstellungen berichten über das alte Amrum und das Leben in früheren Zeiten, sowie über “Mensch und Natur im Wattenmeer”.

Öömrang hüs:
In Nebel befindet sich ein historisches Friesenhaus aus dem Jahre 1736. In diesem historischen Haus finden wechselnde Ausstellungen statt.

Der Amrumer Leuchtturm ist seit dem Jahre 1875 in Betrieb und das Wahrzeichen der Insel. Zu diesem Leuchtfeuersystem gehören noch kleine Feuer am westlichen Ortsrand von Norddorf.

Aktivitäten:

Eine Wanderung durch das Wattenmeer, in einer außergewöhnlichen Landschaft, ist immer ein besonderes Erlebnis. Es besteht die Möglichkeit, vom Festland direkt zu den Halligen zu wandern, möglichst unter der Leitung eines Wattführers.



Schreibe einen Kommentar