© traveldia - Fotolia.com

Speyer bedeutende Stadt am Oberrhein

Älter als Speyer ist keine andere Stadt in Deutschland. Die Stadt am Rhein wurde unter dem Namen Spira von den Römern gegründet und war über 1000 Jahre der Mittelpunkt der kaiserlichen Macht. Heute präsentiert sich die Stadt in Rheinland-Pfalz, seinen Besuchern als eine moderne und vor allem als eine weltoffene Stadt, mit vielen Sehenswürdigkeiten. Speyer lädt ein zum Bummeln, Flanieren und besonders zum Staunen. Wer mehr über die Geschichte Deutschlands erfahren will, der sollte nach Speyer fahren.

Speyer ist mit seinen knapp 50.000 Einwohnern nicht gerade eine große Stadt, ist aber trotzdem eine Stadt der Superlative. Speyer ist nicht nur die älteste Stadt des Landes, sondern hat mit dem Kaiserdom, auch eine der bedeutendsten Kirchen Deutschlands. In der Kaiserkrypta des Doms liegen acht deutsche Kaiser und Könige begraben, unter ihnen auch Beatrix von Burgund, die Frau des sagenhaften Kaisers Barbarossa. Der im Jahr 1024 erbaute Dom ist die älteste, romanische Kirche der Welt und seit 1920 auch eine päpstliche Basilika. Aber auch allen Freunden der Kirchenmusik ist der Dom zu Speyer ein Begriff, denn in der Kathedrale finden jedes Jahr Konzerte statt, mit berühmten Musikern aus aller Welt.

Unweit vom Dom beginnt die Altstadt von Speyer, mit dem historischen Rathaus und dem Haus der Münze aus dem Jahr 1748, das lange das älteste Kaufhaus der Stadt war. Das Einkaufen in Speyer ist heute natürlich moderner, aber wer durch die Stadt geht, der wird auf Schritt und Tritt an die reiche Geschichte Speyers erinnert. Besonders eindrucksvoll ist der Altprötel, ein Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung und mit 55 m das höchste Stadttor Deutschlands. Im Turm selber ist ein interessantes Museum untergebracht und wer einen wunderschönen Blick auf Speyer und die umliegende Landschaft genießen will, der sollte sich die Mühe machen und in die Spitze des Turms steigen. Die Mühe lohnt sich auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar