Bildquelle: Antranias - Pixabay.com

Hessens Radrouten sind für den Sommer gerüstet

In Hessen hat der Radel-Sommer längst begonnen und Rad fahren heißt hier, den Zauber abwechslungsreicher Landschaften, den Charme der Städte und kulturelle Highlights zu erkunden.

Ein gut ausgebautes Netz von Radfernwegen und zahlreiche regionale Radrouten sorgen dafür, dass sich die hessischen Regionen auf zwei Rädern sehr gut „erfahren“ lassen. Insgesamt über 3.300 Kilometer lang, verbindet das Netz der hessischen Radfernwege idyllische Flusstäler mit den ursprünglichen Höhenzügen von Rhön, Odenwald, Vogelsberg oder Taunus.

Auf den Spuren des Spätlesereiters“ durchqueren Radler Hessen von Rüdesheim am Rhein durch die Weinberge des Rheingaus, entlang an Main und Kinzig bis in die Rhön. Der Radfernweg R3 folgt dabei auf insgesamt 239 Kilometern den Spuren des Traubenkuriers aus Schloss Johannisberg. Dieser sollte der Geschichte zufolge in Fulda die Lesegenehmigung des Bischofs einholen und verspätete sich im Jahre 1755 auf dem Rückweg in den Rheingau. Die durch sein Zuspätkommen eingetretene Edelfäule der Trauben bewirkte die Entdeckung der Spätlese. Wer die Abwechslung liebt, kommt auf dieser Route auf seine Kosten: Wein, Märchen, Kultur und Großstadtflair begegnen Radfahrern ebenso wie eine herrliche Naturlandschaft.

Entlang des R3 befahren Aktive auch Teile des Main-Radweges. Dieser führt auf insgesamt 600 Kilometern von Franken nach Hessen entlang der ehemaligen Straße der Kaiser und Könige. Auf seinem Weg durch Hessen, von Hanau über Frankfurt bis nach Wiesbaden, besticht der Main-Radweg, der vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) als ADFC Qualitätsroute mit fünf von fünf möglichen Sternen ausgezeichnet wurde, durch eine Vielfalt von spannenden Sehenswürdigkeiten.

In der Brüder Grimm Stadt Hanau startet der BahnRadweg Hessen. Vom Schloss Philippsruhe führt die Route auf insgesamt 245 Kilometer nach Bad Hersfeld – vorbei an der Barbarossastadt Gelnhausen, der Keltenwelt am Glauberg, dem Fachwerk in Lauterbach, der Burgenstadt Schlitz und der barocken Stadt Fulda. Das passende Panorama bieten die Naturparks in Spessart, Vogelsberg und Rhön. Dank der Routenführung über extra angelegte Radwege auf ehemaligen Bahntrassen ist der BahnRadweg Hessen auch für den untrainierten Radler ein Genuss.

Auf dem 193 Kilometer langen Fulda-Radweg folgen Radler dem Lauf der Fulda von der Quelle an der Wasserkuppe über die abwechslungsreiche Mittelgebirgs- und Waldlandschaft des Biosphärenreservats Rhön, Ausläufer des Vogelsberg und des nordhessischen Berglands bis zur Mündung in die Weser bei Hannoversch Münden. Durch die insgesamt sehr flache Wegeführung bleibt ausgiebig Zeit, die vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Region kennen zu lernen: Ob mittelalterliche Fachwerkhäuser in Rotenburg an der Fulda und Melsungen, die documenta-Stadt Kassel oder Stadtschloss, Orangerie und Adelspalais in Fulda – auf der Route gibt es jede Menge zu entdecken.

Bildquelle: strecosa – Pixabay.com

Benannt nach seiner berühmten Protagonistin, der Lahn, bietet sich im Lahntal vor allem eine Erkundung auf dem Lahntalradweg an. Von der Quelle des Flusses bei Bad Laasphe bis hin zu dessen Mündung in den Rhein bei Lahnstein laden hübsche Städte und Orte wie Gießen und Marburg, Wetzlar und Braunfels oder Weilburg, Limburg und Runkel zur Besichtigungstour ein. Aber auch Radler, die die Seitentäler der Lahn erkunden möchten, finden ein abwechslungsreiches und gut angelegtes Radwegenetz mit verschiedenen Routenangeboten. Bei Weilburg besteht die Möglichkeit auf den Weiltalradweg abzubiegen, der bis in das Herz des Taunus führt.

Auf mehr als 85 Kilometer können aktive Urlauber die Bergstraße per Rad erkunden. Die gleichnamige Radroute „Die Bergstraße“ schlängelt sich entlang der touristischen und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten der „Toskana Deutschlands“ und eignet sich besonders für Urlauber und Ausflügler, die sich der Landschaft individuell und naturnah nähern wollen. Sportlich Ambitionierte können bei Bensheim den Einstieg in den Radfernweg „Vom Rhein zum Main“ (R9) wagen, den Odenwald queren und bis zum Main-Radweg radeln.

Unter www.radroutenplaner.hessen.de lassen sich alle Routen bereits im Vorfeld ganz einfach planen. Interessierte finden hier auch radlerfreundliche Übernachtungsmöglichkeiten sowie Informationen zu Gesamtkilometern und Höhenprofile der Touren.

Die hessischen Verkehrsverbünde RMV, NVV und VRN bieten alle die Möglichkeit, Räder kostenlos mitzunehmen. Auf vielen Strecken sind am Wochenende spezielle Radlerbusse im Einsatz.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.