© Jörg Hackemann - Fotolia.com

Bad Homburg – sehenswerte Kur- und Messestadt in Hessen

Bad Homburg liegt im Hochtaunuskreis und zählt rund 52.108 Einwohner. Auf einer Fläche von mehr als 51 km² erstreckt sich die Kur- und Kongressstadt, die mit dem Motto Champagnerluft und Tradition Werbung macht. Auch wenn sie im Ballungsraum Rhein-Main liegt, kann die Stadt, die international wegen ihres Spielcasinos und für ihre exzellenten Wohngebiete bekannt ist, von sich reden machen. Hier wohnen nicht nur reiche Pensionäre, sondern auch Berufstätige mit entsprechendem Einkommen, die in Frankfurt arbeiten und in Bad Homburg leben.

Bad Homburg hat seinen Namen durch die Burg Hohenberg abgeleitet, so vermuten jedenfalls die Historiker. Archäologische Untersuchungen liefern Beweise dafür, dass bereits um 1180 erste Besiedlungen in der Region vorhanden waren. Durch verliehene Rechte, die Kaiser Ludwig IV. den Herren von Eppstein für die Städte Steinheim und Eppstein zusprach, wurde angenommen, dass Bad Homburg ebenfalls Stadtrechte übertragen bekam. Bad Homburg hat nach dem Zweiten Weltkrieg den Kurbetrieb verstärkt wieder aufgenommen.

Das wurde durch die Gründung verschiedener Behörden gefördert, die nach der Gründung der Bundesrepublik auch weiterhin in Bad Homburg ihren Sitz behielten. Schon zu dieser Zeit war die Stadt der bevorzugte Wohnsitz in Frankfurt ansässiger Unternehmer. Durch diesen Umstand und durch das Vorhandensein der Spielbank und der guten Infrastruktur weist Bad Homburg einer hohen Kaufkraftindex auf. Dadurch entsteht eine hohe Lebensqualität, was natürlich auch dazu führt, dass die Immobilienpreise und Bodenpreise entsprechend hoch sind.

Kaiser Wilhelms Bad in Bad Homburg
Kaiser Wilhelms Bad in Bad Homburg (© pure-life-pictures – Fotolia.com)

Nicht nur die Kurgäste, die in verschiedenen Kureinrichtungen zu Gast sein können, sondern auch die Urlauber und Touristen, die nach Bad Homburg kommen, finden viel kulturelle Abwechslung. Rund um Schloss Bad Homburg, das im Jahre 1680 bis 1685 errichtet wurde, ist der Schlosspark zur Erholung und Entspannung angelegt worden. Der Park entstand nach englischem Vorbild und gehört zu den Landgräflichen Gärten Bad Homburg. Hier sind einige Denkmäler zu finden wie für Friedrich Hölderlin, Peter Joseph Lenné und einige andere berühmte Persönlichkeiten.

Der Kurbetrieb basiert auf den Heilquellen. Das traditionelle Kaiser-Wilhelm-Bad im Kurpark und das Gotische Haus, der Hirschgarten, das Kastell Saalburg, das Schloss Bad Homburg und das Sinclair-Haus sind die beliebtesten historischen Gemäuer in Bad Homburg.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.